Ein Bild sagt mehr...

...als 1000 Worte. Dies gilt insbesondere bei der Planung und Konzeption der energetischen Sanierung eines Gebäudes.

Bevor iegendwelche Maßnahmen ergriffen werden ist es wichtig, die Hauptursachen für den zu hohen Verbrauch zu finden. Die Gebäudethermografie stellt eine wesentliche Hilfe bei der Suche nach der Ursache für den Wärmeverlust dar. Sie ist unkompliziert und ohne schmutzverursachende Arbeiten jederzeit durchführbar.

Als zertifizierter Energieberater sind wir mit dem notwendigen Fachwissen und bestem Arbeitsmaterial ausgestattet, um Ihr Gebäude sowohl innen als auch außen wärmeenergetisch genau unter die Lupe zu nehmen. Die hierbei entstehenden Bilder können direkt bei unserem Besuch auf unseren Geräten betrachtet und erste Einschätzungen ausgesprochen werden. Nach einer detaillierten Auswertung geben wir Ihnen neben dem angefertigtem Bericht in einem persönlichen Gespräch fundierte Empfehlungen. Wir lassen Sie nicht mit bunten Bildern Ihres Hauses allein, sondern erklären Ihnen unsere Erkenntnisse auf verständliche Art und Weise!

Natürlich erhalten Sie alle erstellten Bilder als Ausdruck bzw. per E-Mail von uns. Auf dieser Basis kann ein sinnvoller Sanierungsplan erarbeitet werden, der wirklich effektiv ist.

Als ideale Ergänzung zur Thermografie eignet sich die zusätzliche Durchführung einer Luftdichtheitsprüfung. In Kombination mit der Thermografie lassen sich Undichtigkeiten in der Gebäudehülle oder an Fenstern und Türen problemlos aufspüren. Sowohl materiell bedingte Wärmebrücken als auch undichte Stellen in Mauerwerk oder Fenstern können auf diese Weise besonders wirkungsvoll beseitigt werden und bares Geld in Form von verringerten Energiekosten sparen.

Beispiele für Gebäudethermografie

Das ungedämmte Dach ist in diesem Fall ein deutliches Manko, welches behoben werden sollte.
Und hier noch ein Beispiel für xy...

Was ist Thermografie?

Eine Wärmebildkamera wandelt die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung (Infrarotlicht) eines Objektes oder Körpers auch aus größerer Entfernung mit Hilfe von Spezialsensoren in elektrische Signale um, die durch Computer leicht verarbeitet werden können. Der Temperaturmessbereich ist durch technische Weiterentwicklung deutlich ausgeweitet worden, zudem lassen sich winzige Temperaturunterschiede feststellen. Heutzutage wird Thermografie meist als Synonym für die Infrarotthermografie verwendet.
mehr zu Thermografie auf wikipedia.org

Broschüre

LeitfadenWaermebruecken.pdf

Leitfaden zu Wärmebrücken

1.1 Mb

Weitere Fragen?

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns, wir helfen gerne weiter.

Klaus Linder
Alex-Moksel-Strasse 8
86807 Buchloe
Telefon: 08241 / 74 41

Fax.:      08241 / 27 03